Russland kauft Munition von Nordkorea: Ukrainische Strategie erfolgreich?


Seit Wochen zielt die ukrainische Armee mit ihren Angriffen auf russische Munitionsdepots. Nun scheint ihre Strategie aufzugehen, glaubt ein Experte.Das russische Verteidigungsministerium kauft offenbar Millionen Raketen und Artilleriegranaten aus Nordkorea. Das geht laut “New York Times” aus einem Bericht der US-Geheimdienste hervor. Die nordkoreanischen Waffen seien für die Unterstützung der russischen Armee in der Ukraine bestimmt.Dabei handelt es sich um ungelenkte Bomben, die dort einschlagen, wo sie abgeworfen werden. Bereits zu Beginn des Krieges hatte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International Russland den Einsatz dieser Waffen und damit verbundene Kriegsverbrechen vorgeworfen. Wird die Munition über zivilen Bereichen abgeworfen, ermöglicht sie es dem Angreifer demnach nicht, zwischen Zivilisten und Soldaten zu unterscheiden.Unklar ist, um welche Munitionstypen es sich bei dem Kauf genau handelt. Bei einer 152-Millimeter-Artilleriegranate oder einer Rakete im Katjuscha-Stil, die Nordkorea herstellt, gebe es nichts, das Hightech sei, sagt Frederick W. Kagan, ein Militärexperte am American Enterprise Institute, der “New York Times”.

Leave a Comment